Artikel
0 Kommentare

Kunst und Wandern: eine neue Symbiose

Kunst am Weg

Wandern und Kunst gehen auf den (Pilger)wegen der Welt oft Symbiosen ein. In vielen Orten erwarten den Wanderer Skulpturen oder Brunnen, die auf die Geschichte anspielen. Besonders am Jakobsweg drücken sich viele Menschen künstlerisch aus und haben selbst Steinskulpturen gelegt.

Am Sultans Trail sollen in Zukunft noch mehr Kunstprojekte entstehen. Menschen wurden eingeladen sich während der Markierung des Weges in der Türkei bei Sazlibosna künstlerisch einzubringen. Erste Ergebnisse zeigen eine Glücksspirale und besonders formschöne Malereien als Weghinweise.

Glücksspirale am Sultans

Glücksspirale am Sultans Trail

Weitere Ideen von Künstlern werden gerne entgegengenommen.

Kunstwanderwege gibt es zahlreich, zum Beispiel im Fläming bei Berlin. An diesem Weg finden sich 28 Skulpturen, die für Wanderer konzipiert sind und die umgebende Landschaft durch ihr Material aufgreifen. Mit dem Wanderweg als Kunstobjekt hat sich Manuel Andrack beschäftigt. Er geht der Frage nach ob der Wanderweggestalter auf einer Stufe mit Architekten zu stellen sind, die einen Wanderweg kunstvoll geschwungen durch die Landschaft legen. Ich denke schon dass man die Entwicklung eines Wanderwegs als kreative Arbeit bezeichnen kann.

Ich finde ein interessantes Thema, kennt ihr noch mehr Beispiele von Kunst und Wandern? 

Share this: Twitter | Facebook | Delicious | Mr. Wong | LinkedIn

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.